Labor für Wirkstoffkonzentrationsbestimmung und TDM-Befundung

In unserem Labor im Institut für Pharmakologie und Toxikologie des Institutes für Pharmazie der Universität Regensburg können wir derzeit leider keine Analytik mehr vornehmen. Das Institut für Klinische Chemie, Laboratoriumsmedizin und Transfusionsmedizin im Klinikum Nürnberg Nord nimmt Ihre Proben gerne zur Analyse entgegen, wir erstellen den klinisch-pharmakologischen Befund dazu, der den Meßwert in Relation sowohl zum dosisbezogenen als auch zum therapeutischen Referenzbereich setzt. Hierdurch können individuelle Faktoren des Patienten wie seine Compliance, Veränderungen des Arzneimittelstoffwechsels, die auf Interaktionen mit Arznei-, Genuß- und Nahrungsmitteln sowie auf genetischen Besonderheiten beruhen, Alterseinflüsse im Kindes- und Jugendalter bzw. im höheren Lebensalter und Einflüsse durch Erkrankungen der Ausscheidungsorgane Niere und Leber erkannt werden.

 

Versandanschrift für Blutproben:

Klinikum Nürnberg Nord

Institut für Klinische Chemie, Laboratoriumsmedizin und Transfusionsmedizin

-Zentrallaboratorium-

Haus 10, 1.OG

Zentrale Probenannahme

Prof. Ernst-Nathan-Strasse 1

90419 Nürnberg

 

 

Rechnungsstellung:

Abgerechnet wird quartalsweise.

Für die Wirkstoffkonzentrationsbestimmung werden die Kosten durch das Partnerlabor abgerechnet.

Der klinisch-pharmakologische Befund zu einer Wirkstoffkonzentration wird durch das Institut AGATE gGmbH mit 20,- € / Befund in Rechnung gestellt.

 

Eine Beschreibung unserer Plattform "KONBEST" zur klinisch-pharmakologischen Befundung von Wirkstoffkonzentrationen finden Sie in

Haen E (2011): Therapeutic Drug Monitoring in Pharmacovigilance and Pharmacotherapy Safety. Pharmacopsychiatry 44, 254-258,

eine Beschreibung des klinisch-pharmakologischen Befundes zu einer Wirkstoffkonzentration in

Haen E (2012): Der TDM-Befund. Psychopharmakotherapie 19, 129-134,

und die Definition des dosisbezogenen Referenzbereiches zu einer Wirkstoffkonzentration in

Haen E, Greiner C, Bader W, Wittmann M (2008): Wirkstoffkonzentraionsbestimmungen zur Therapieleitung - Ergänzung therapeutischer Referenzbereiche durch dosisbezogene Referenzbereiche. Der Nervenarzt 79, 558-566.

Download Leitlinien der AGNP

Link zur Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP)


Sie können uns erreichen:

Telefonische Informationen, Labor im Institut für Pharmazie der Universität Regensburg: 0941 / 943-4766 oder 0941 / 943-4530

Fax: 0941 / 943-5832

Anforderungsbogen für einen klinisch-pharmakologischen Befund zu einer Wirkstoffkonzentrationbestimmung

Die Gebühren für unsere Leistungen


Unser Team

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dipl.-Biochem. Ekkehard Haen
Facharzt für Klinische Pharmakologie, Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie


Konzentrationsbefundung:

Nagia Ben Omar, Pharmazeutin, MPharm
Sebastian Böhr, Apotheker
Daniel Braun, Apotheker
Regina Brandl, Apothekerin, wissenschaftliche Assistentin
Dr. rer. nat. Christoph Dorn, Apotheker
Katharina Endres, Apothekerin
Dr. rer. nat. Bianca Fay, Apothekerin
Ann-Kathrin Geiben, Apothekerin
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dipl.-Biochem. Ekkehard Haen, Facharzt für Klinische Pharmakologie, Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie
Dr. med. Roman Knorr, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ZfP Reichenau
Dr. rer. nat. Alexandra Köppl, Apothekerin
Yannick Lipecki, Apotheker
Jörg Pfeiffer, Apotheker, Leiter der Klinikapotheke des Bezirksklinikums Regensburg
Julian Rauch, Apotheker
Florian Ridders, Apotheker
Carina Rothammer, Apothekerin
Julian Schöllkopf, Apotheker
Mirjam Schwarz, Apothekerin
Dr. rer. nat. Benedikt Stegmann, Apotheker
Dr. med. Katharina Wenzel-Seifert, Fachärztin für Pharmakologie und Toxikologie
Dr. rer. nat. Sandra Unholzer, Apothekerin
Margarete Silva Gracia, Apothekerin


Softwarebetreuung:

Alexander Haas, Anton Köstlbacher, Büro Haas und Köstlbacher, Regensburg